Die Wehren des Amtes Burg messen sich

29.06.2017

Der 17. Juni stand ganz im Zeichen der Feuerwehr. Nur ging es diesmal nicht um das Löschen, Retten oder Bergen. Es ging um Spaß und Wettkampf. Das 95. Jubiläum der Ortswehr Schmogrow wurde genutzt, um den jährlichen Amtsausscheid der Freiwilligen Feuerwehr Amt Burg (Spreewald) auszutragen.

Am Vormittag konnten sich die Kinder und Jugendlichen messen. Hier traten mehrere Mannschaften aus den Ortswehren Briesen, Dissen, Striesow, Burg-Dorf und vom Gastgeber Schmogrow an. In verschiedenen Altersklassen konnte der Feuerwehrnachwuchs in den jeweiligen Disziplinen sein Können unter Beweis stellen. Während der Jugendbereich schon nach den Regeln und Aufgaben der Erwachsenen an den Start ging, zeigte der Kinderbereich in einer abgeänderten Form, was sie von ihren Betreuern in den letzten Wochen, Monaten und Jahren gelernt haben. In der Altersklasse Kinder 6 bis10 Jahre siegte die Kinderfeuerwehr aus Dissen-Striesow in einer tollen Zeit von 80,00 Sekunden, gefolgt von den Mannschaften Schmogrow II und Briesen I.

Im Bereich der Kleinsten unter 6 Jahren gingen fünf Mannschaften an den Start und mussten sich durch einen liebevoll von den Schmogrower Kinderfeuerwehrbetreuerinnen entwickelten Parcours kämpfen. Die stolzen Blicke vieler Eltern waren da ein besonderer Ansporn. Der Gastgeber hat eine der größten Kinderfeuerwehren im Landkreis Spree-Neiße und war in dieser Altersklasse mit vier Mannschaften vertreten. Am Ende siegte Schmogrow II mit Zoe Konzack, Erik Müller und Paul-Louis Veit, dicht gefolgt von Schmogrow III. Die Kinderfeuerwehr aus Dissen-Striesow mit Amon Weber, Marian Noack und Anni Ketzmerick behauptete sich gegen die Schmogrower Überzahl tapfer und belegte Platz 3.

Im Bereich der Jugendlichen trat die Jugendfeuerwehr Schmogrow in der AK u14 weiblich ohne Konkurrenz an. Dabei zeigte sie in der Einzeldisziplin Stiche/Bunde mit einer beachtlichen Zeit von 19,0 Sekunden, dass sie locker mit den Erwachsenen mithalten könnte. Im Bereich AK u 14 männlich gingen zwei Mannschaften an den Start. Die Jugendfeuerwehr Striesow belegte den 1. Platz, gefolgt von der Jugendfeuerwehr Burg-Dorf.

Nach dem alle Teilnehmer mit Pokalen und Medaillen geehrte wurden, stärkte man sich von dem aufregenden Vormittag beim gemeinsamen Nudelessen. Vor allem viele Kinder- und Jugendwarte brauchten Kraft. Sie mussten schließlich am Nachmittag die Rollen tauschen und wurden selbst Teilnehmer bei den Wettkämpfen der Erwachsenen.

 

Amtsauscheid Frauen

Im Beisein einiger Gäste, wie der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Werner-Siegwart Schippel, der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes e.V. Robert Buder, Amtswehrführer Marcus Weber und Amtsdirektorin Petra Krautz eröffnete Ortswehrführer Volker Gohrenz den Ausscheid. Im Männerbereich gingen anfangs acht Mannschaften des Amtes und eine Gastmannschaft aus Byhleguhre an den Start. Bei den Frauen waren es drei. Die Zeiten der zwei zu absolvierenden Disziplinen werden addiert. Da kann eine tolle Zeit im Löschangriff nass bei Fehlern in den Stichen/Bunden schnell eine führende Mannschaft auf die hinteren Plätze verweisen.

Zuerst gingen die Frauen an den Start. Hier wurden die Mannschaften vom Pech verfolgt. Eine defekte Zieleinrichtung sorgte für eine anfängliche Disqualifikation der Dissener Frauen. Auch die Werbener Frauen wurden erst disqualifiziert, weil in den schnellen Aufbauabläufen durch die Kampfrichter Fehler gesehen wurden. Hier zeigten die anderen Wehren Teamgeist und klärten die Situationen auf, so dass beide Disqualifikationen aufgehoben werden konnten. Während die Werbener Zeit in die Wertung gehen konnte, entschieden sich die Frauen aus Dissen gegen einen erneuten Start.

 

Amtsauscheid Männer

Im Männerbereich gab es im Verlauf eine Überraschung. Kurz vor den letzten Durchgängen entschieden sich die Ortswehren Schmogrow und Fehrow, ein Zeichen der Zusammengehörigkeit zu setzen. Spontan formierte sich aus beiden Wehren eine Mannschaft und ersuchte das Kampfgericht um eine Starterlaubnis im Löschangriff. Nach dem Durchgang wurde schnell klar, mit der Zeit kann die Mannschaft vorn mitmischen und musste somit noch in die zweite Disziplin Stiche/Bunde.

Zur Siegerehrung zogen alle Teilnehmer vor die Schmogrower Festbühne. In dieser feierlichen Kulisse wurde nach zahlreichen Festansprachen und Glückwünschen zum Jubiläum und einigen Auszeichnungen für verdiente Mitglieder der Schmogrower Ortswehr die Platzierungen verkündet. In diesem Jahr gab es erstmals wieder Wanderpokale, die die Sieger im nächsten Jahr verteidigen müssen.

Im Frauenbereich siegte der Gastgeber Schmogrow mit einer Gesamtzeit von 72,11 Sekunden, gefolgt von Werben.

Bei den Männern wurde es richtig spannend. Hier ging der Vorjahressieger Werben I mit einer Gesamtzeit von 59,69 Sekunden als Gewinner hervor und kann sich den Wanderpokal vorerst für ein Jahr ins Gerätehaus stellen. - Die Mannschaft vertrat die Freiwillige Feuerwehr Amt Burg (Spreewald) bei den Kreismeisterschaften des Landkreises Spree-Neiße mit einem 13. und 14. Platz. Herzlichen Glückwunsch! -

Der 2. Platz sorgte für eine Überraschung. Denn der ging an die Spontanmannschaft „Schmogrow-Fehrow“ mit einer Gesamtzeit von 62,35 Sekunden, was auch den Bürgermeister Joachim Emmrich sehr stolz machte, weshalb er sich bei den Gratulanten ganz vorn einreihte. Den 3. Platz belegte die Ortswehr Schmogrow mit 62,58 Sekunden.

 

Danke an allen Ortswehren für den fairen Wettkampf, danke auch an das Kampfrichterteam um Kamerad Klaus Neumann und Frank Ehrenberg. Ein großer Dank geht an die ausrichtenden Wehr Schmogrow für diesen ereignisreichen Tag.

 

Ordnungsverwaltung

 

Fotoserien